Besinnliches


 

Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit!

SØREN KIERKEGAARD (Dänischer Philosohp und Theologe)

 


Ich habe nie verstehen können, warum die Deutschen, die so viel Wälder haben, sich partout darauf versteifen, Häuser aus Stein zu bauen. Jetzt allerdings, wo ich weiß, über welche Mengen an Rheumabädern dieses Land verfügt, sehe ich ein, dass die Deutschen in feuchten Steinhäusern wohnen müssen. Wo sollten sie sich sonst den Rheumatismus holen, ohne den ihre Rheumabäder überflüssig wären?

Mark Twain


"Es gibt kaum etwas auf der Welt, das nicht irgend jemand etwas schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte. Die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften. Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand oder die gekaufte Leistung die ihm/ihr zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas dazurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch Geld, um etwas Besseres zu bezahlen".

Ein Zitat von dem englischen Schriftsteller, Maler und Sozialreformer John Ruskin (1819-1900):


Die Fuge

Gott schuf das Holz, mal hart, mal weich.
Doch eins, sprach er, ist immer gleich,
es wird nie rasten und nie ruh´n,
wird arbeiten, wird immer was tun.

Und so gab er dem Holz die Zellen,
jetzt konnt´es schwinden und quellen.
Doch als es schwand, wurd´s plötzlich klar,
da war ein Stück, wo nichts mehr war.

Und da sprach unser Herr, der Kluge:
Mein liebes Holz, das ist die Fuge.
Trag sie mit Achtung und mit Stolz,
an ihr erkennt man dich als Holz.
Auch Fugen sind ein Stück Natur,
begreif das Mensch, sei nicht so stur!

Andreas Marty